Juliana Koch gewinnt den Osnabrücker Musikpreis 2017

Koch1Der Osnabrücker Musikpreis geht in diesem Jahr an die Oboistin Juliana Koch, die sich beim ARD-Musikwettbewerb für den 2. Preis sowie den Publikumspreis qualifizierte. Juliana Koch ist als Solistin des 4. Sinfoniekonzerts – Tod und Leben am Montag, den 29. Januar 2018 um 20 Uhr live zu erleben. In dessen Rahmen findet auch die feierliche Übergabe des Osnabrücker Musikpreises durch Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, sowie Prof. Dr. Felix Osterheider, stellvertretender Vorsitzenden der  Felicitas und Werner Egerland-Stiftung statt.

Den Osnabrücker Musikpreis, der durch die Felicitas und Werner Egerland-Stiftung ermöglicht wird, vergibt ein Kuratorium, dem Andreas Hotz, Generalmusikdirektor am Theater Osnabrück, vorsteht. Der Jury gehören ebenfalls folgende Mitglieder aus dem Osnabrücker Musikleben an: Anita Schnitker, die Vorsitzende des Musikvereins Osnabrück e.V., Burkhard Schmilgun, Artistic Director des Labels cpo aus Georgsmarienhütte, sowie der Kirchenmusiker Stephan Lutermann aus Melle als Vertreter der Felicitas und Werner Egerland-Stiftung.