Osnabrücker Musikpreis an Schlagzeuger

Ein Schlagzeuger ist Gewinner des Osnabrücker Musikpreises 2019.

Im Alter von vier Jahren begann Aurélien Gignoux, 1997 in Frankreich geboren, Schlagzeug zu spielen. Regelmäßig arbeitet er mit nationalen Orchestern, wie dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National du Capitole de Toulouse und dem Orchestre National des Pays de la Loire, zusammen.

Er ist sehr an der historisch engagierten Aufführung interessiert. Gleichzeitig erforscht er Stile und Repertoires rund um Jazz, indische Musik und improvisierte Mittelalter- und Renaissancemusik sowie elektroakustische Ansätze. Beim 68. Internationalen Musikwettbewerb der ARD München 2019 wurde er mit dem 2. Preis, dem Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition und dem Osnabrücker Musikpreis ausgezeichnet.

Den Osnabrücker Musikpreis wird seit 2011 vergeben. Ermöglicht wird er durch die Egerland-Stiftung.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des 4. Sinfoniekonzerts 19/20 statt.

Aurélien Gignoux, Schlagzeug
Andreas Hotz, Dirigent
Osnabrücker Symphonieorchester

Aurélien Gignoux
Gewinner des Osnabrücker Musikpreises 2019

25. Osnabrücker  Musikpreis
v.l.n.r.: Felix Osterheider, Andreas Hotz, Götz Alsmann, Aurelien Gignoux, Wolfgang Griesert

Podiumsdiskussion

Felix Osterheider im Interview mit Generalmusikdirektor Andreas Hotz

Preisübergabe
Aurelien Gignoux

Vorstand der Felicitas und Werner Egerlandstiftung Johannes Dälken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen