Europas junge Sänger treffen sich in Melle

Die besten Chöre sind eingeladen

Neue Osnabrücker Zeitung, 11.05.2010


Melle. Das 1. Europäische Kinder- und Jugendchortreffen findet unter dem Madrigalnamen „Sing we and chant it“ vom 7. bis 10. Oktober in Melle statt. Ministerpräsident Christian Wulff hat mittlerweile die Schirmherrschaft übernommen und wird aller Voraussicht nach auch nach Melle kommen. Die Unternehmerin Felicitas Egerland gab jetzt Stephan Lutermann die Zusage über eine Förderung in Höhe von 30.000 Euro durch die Werner-Egerland-Stiftung.

Lutermann ist Initiator und musikalischer Leiter des Chortreffens. Er wirkt als Kirchenmusiker an St. Matthäus und arbeitet als Dozent an der Fachhochschule Osnabrück. Eingeladen wurden sieben preisgekrönte Chöre. Der Knabenchor der Kathedrale von Leeds (England) hat bereits zugesagt. Außerdem kommen nach Informationen von gestern: der Fazekas Girls Choir (Miskole/Hungary), der Vdochnovenijee Childrens Choir (Moskau/Russland), der Leioa Kantika Korala (Leioa/Spanien), der Chor des Musikgymnasiums Stockholm (Stockholm/Schweden) und die Chorklasse des Domchores Osnabrück sowie noch ein deutscher Chor. Lutermann hatte die Veranstaltung zuvor europaweit an Musikhochschulen beworben und anschließend nur renommierte Chöre nach Melle eingeladen.

Die 200 Kinder und Jugendlichen reisen am Mittwoch, dem 6. Oktober, an. Neben Proben und Aufführungen und dem gemeinsamen Abschlusskonzert am Sonntag (10.10.) mit allen Chören finden Workshops und Proben mit Gastdirigenten, zum Beispiel mit Thomaskantor Georg Christoph Biller, statt. Außerdem treten die Chöre täglich öffentlich auf. Eine Kooperation mit dem Institut für Musik der Hochschule soll das Chortreffen theoretisch mit Vorträgen und Symposien abrunden. Experten auf dem Gebiet „Singen mit Kindern“ werden dazu Vorträge halten. „Die FH Osnabrück hat übrigens die einzige Professur in Deutschland zu „Singen mit Kindern“, so Lutermann. Alle Konzerte, Workshops, Proben und Seminare sind für Interessierte geöffnet.

Veranstalter ist der „Förderverein Kirchenmusik“ der Gemeinde St. Matthäus. Das Festival-Motto „Sing we and chant it“ ist dem heiteren Madrigal des Komponisten Thomas Morley (1557-1602) entlehnt und stimmt auf die gewünschte fröhliche Atmosphäre des Treffens ein.

Die Veranstaltung kostet nach Angaben Lutermanns 49500 Euro. Davon übernimmt die Werner-Egerland-Stiftung 30.000 Euro. Für den Rest kommen die Niedersächsische Sparkassenstiftung, der Landschaftsverband und mit einem eher symbolischen Betrag die Stadt auf.

Felicitas Egerland ließ sich von Lutermann in Melle über den geplanten Ablauf informieren. „Das Projekt passt mit seiner europäischen Ausrichtung genau in die Zielsetzung unserer Stiftung, und daher unterstützen wir es gerne“, betonte die Unternehmerin anschließend. Da sie Melle außerdem seit Jahrzehnten kenne und Lutermanns Arbeit sehr schätze, sei ihr die Entscheidung noch leichter gefallen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen