Song gegen Perfektionismus und die Scheinwelt im Internet

Sieben Schüler bilden eine Band und schreiben einen Song: In einem Workshop im Haus der Jugend in Osnabrück zeigen ihnen Fabian Wege und Franziska Apel, wie es geht.

Wer in den sozialen Medien ankommen möchte, muss perfekt sein. Dabei wird aber oft eine Fassade hochgezogen, hinter der man sich selbst verliert. „Irgendwann ist man nur noch das, was andere in einem sehen“, sagt die 13-jährige Frederike. Zusammen mit einem halben Dutzend weiteren Schülern nimmt sie an einem dreitägigen, von der Egerland-Stiftung geförderten Songwriting- und Bandworkshop im Disco-Raum im Haus der Jugend teil. Nur die wenigsten von ihnen kannten sich vorher – und doch hat das Interesse am Musikmachen sie schnell zusammengeschweißt.

Einen ausführlichen Bericht der NOZ finden Sie unter diesem Link.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen