Überall mit guten Taten zu Gange

Egerland-Stiftung spendet 30.000 Euro für “Nessi”

Neue Osnabrücker Zeitung, 4. November 2009


BAD ESSEN. „Wir wollen heute hier eine Dankeschön-Feier durchführen, und dafür haben Kinder aus allen Klassenstufen etwas vorbereitet“, kündigte Doris Röwekamp „Das Gummibärchenlied“ der Klasse 3c mit ihrer Kollegin Daniela Ferdyn-Vissering, Gitarre, in der Pausenhalle der Grundschule Bad Essen an.Felicitas Egerland, Marlies Robben, Johannes Dälken und Torsten Wächter vom Vorstand und Beirat der Werner-Egerland-Stiftung waren gekommen, um der Schule für ihr Nessi-Projekt für 2010 und 2011 jeweils 15 000 Euro zu überreichen.

Der Förderung Jugendlicher in Europa hat sich die Stiftung mit Sitz in Osnabrück verschrieben.„Wir haben heute einen ganz besonderen Tag in unserer Schule“, freute sich Schulleiterin Gabriele Spang. Die Kinder fragte sie: „Was passiert denn heute hier?“ „Da wird ein Scheck übergeben für die Nessis“, antwortete eine Schülerin spontan. Ja, „die Nessis“ sind in derSchule allgegenwärtig, „weil sie überall mit ihren guten Taten zu Gange sind. Und dass es die Nessis auch weiterhin bei uns gibt, dafür bekommen wir heute ein großes Geschenk, einen Scheck“, verdeutlichte die Schulleiterin. „Wofür brauchen wir die Nessis?“, fragte sie weiterhin,und antwortete gleich selbst: „Damit ihr innerlich groß und stark seid/werdet.“ Dazu brauche es viel Zeit, Liebe, Zuwendung und Dasein füreinander, und man muss zuhören, was der andere mitzuteilen hat. Deshalb sind die Nessis ein Bindeglied zwischen allen, „die in unserer Schule arbeiten“, unterstrich Gabriele Spang.Seit zwei Jahren existiert dieses Programm, „und wir freuen uns sehr, dass wir weiterarbeiten können“. Das sei aber auch nur durch die gute Zusammenarbeit mit den Eltern möglich, „dass Nessi überhaupt entstehen konnte“. Besonderer Dank galt deshalb dem früheren Schulelternratsvorsitzenden Jens Strebe dafür, „dieses Projekt mit uns in die Wege geleitet zu haben“.„Wir Eltern sind sehr glücklich und bedanken uns beim Stiftungsrat der Egerland-Stiftung für die Unterstützung des Nessi-Projekts“, sagte Frank Hinzmann vom Elternrat, der dies auch im Namen des Vorsitzenden Jörg Christian Lindemann tat. Die vernetzende, beratende, konfliktbereinigende und fördernde Funktion von Nessi komme allen Kindern zugute, „denn Nessi verändert das Lernklima und den Lebensraum Schule für euch alle“, betonte Hinzmann, der ankündigte, dass die Eltern sich auch 2010 ehrenamtlich daran beteiligen werden.„Ich bin der Chef von der Nessi“, sagte zu Beginn seiner Dankesworte Tim Ellmer vom Verein Kinderhaus Bad Essen, der Träger des Projekts ist. Auch er bedankte sich bei Jens Strebe sowie den Mitarbeitern: „Was Michaela Walter und ihre Kollegin Anika Brinkmann hier leisten, ist außergewöhnlich.“„Wenn ich noch irgendwelche Zweifel gehabt haben sollte: Ihr habt mich heute so überzeugt – das war ganz, ganz toll“, wandte sich Felicitas Egerland am Schluss nach etlichen Darbietungen an die Kinder. „Ich verspreche, die Egerland-Stiftung macht weiter“, betonte Egerland zur Freude des Lehrerkollegiums, der anwesenden Eltern und Gäste sowie unter dem Jubel der Erst- bis Viertklässler, die mit ihrem Schullied „Eine Welt für alle Kinder“ die beeindruckende Feier ausklingen ließen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen