felicitas und werner egerland stiftung

Jugendliche in Europa fördern

Die Unternehmerin Felicitas Egerland setzt damit um, was ihr und ihrem am 21. Juni 1990 verstorbenen Mann seit jeher ein Anliegen war: Die Unterstützung begabter junger Menschen in den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaften.

Mit Hugenottenkreuz und Schrapnellsplitter

Projekt „Labor Europa“ in Osnabrück gestartet: Im „Labor Geschichte“ beschäftigen sich 17 Menschen aus zwölf Nationen mit den Perspektiven der Europäischen Union in einem weltweiten Friedenprozess.   Einen ausführlichen Bericht der…
Weiter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen